Emojis


Emojis

Emojis, so hieß das Projekt, das in den Räumlichkeiten des Jugendclubs West von Bona Mente e.V. durchgeführt wurde; finanziert vom „Kulturrucksack NRW“.
Mit dem Thema Emojis haben sich 11 Jugendliche in den Workshops an 4 Sonntagen beschäftigt: „Wofür brauchen wir diese gelben Gesichter, und was wollen wir damit eigentlich sagen?“
Sie haben sich mit den eigenen Stimmungszuständen und Emotionen auseinandergesetzt, die dahinterstecken und auch einen kleinen Selbstversuch gestartet, eine Woche ohne Emojis zu kommunizieren. Keiner der Teilnehmer hat es länger als einen Tag ausgehalten, und gemeinsam stellten sie fest, dass Emojis fest zu unserem Alltag gehören und ganz wichtig für unsere Kommunikation am Smartphone sind.
Das Ziel war, die Emojis aufleben zu lassen, sie zu malen und zu basteln und eigene Geschichte zu erzählen, die hinter den gelben Gesichtern stecken.
Fleißig haben die Jugendliche ihre Geschichte aufs Papier gebracht und die passenden Emojis und die Kulisse gebaut.
Begleitet wurden sie bei dem künstlerischen Teil des Projekts von Textildesignerin Tatjana Dill, den pädagogischen Teil und die Regie übernahmen die Sozialpädagoginnen Maria und Elena Zhukovsky von Bona Mente e.V..
Am 05.05.2018 konnten die Eltern, Großeltern, Geschwister und Lehrer die Geschichten der Jugendlichen sehen und hören.
Emotionen aus dem Alltag, eigene Gefühle, Trauer, Glück und Liebe wurden als kleines Theaterstück auf die Bühne gebracht, der große Applaus und die strahlenden Gesichter waren das beste Geschenk für die jungen Darsteller.
Eine große Unterstützung waren die ehrenamtlichen Helfer, die Schüler des Adam-Josef-Cüppers-Berufskollegs, der besondere Dank geht an Katharina Z. und Yama A., die eine große Hilfe waren, und auch an die junge Sängerin, Margharita Stulov, die unsere Veranstaltung mit ihrem Song verschönert hat.